Wohnungsbrand

Wohnungsbrand
Brandeinsatz
Zugriffe 383
Einsatzort Details

KR-Süd - Saumstraße
Datum 01.02.2021
Alarmierungszeit 18:13 Uhr
Einsatzbeginn: 18:15 Uhr
Einsatzende 23:00 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 47 Min.
Alarmierungsart DME
Einsatzleiter Hoffmann
Mannschaftsstärke 13
eingesetzte Kräfte

Freiwillige Feuerwehr Krefeld Oppum
Wache 1 (BF)
    Wache 2 (BF)
      Wache 7 (FF) - Löschzug Fischeln
        Fahrzeugaufgebot   HLF 6-1  LF KatS 6-1  MTF 6-1

        Einsatzbericht

        01.02.2021 – 21:39

        Feuerwehr Krefeld

        FW-KR: Brand in einem Wohngebäude

         

        Krefeld (ots)

        Die Feuerwehr Krefeld wurde heute Abend zu einem Wohnungsbrand zur Kölner Straße alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, machten sich zwei Personen an Fenstern bemerkbar, die das Gebäude nicht mehr über den Treppenraum verlassen konnten. Sie wurden mit der Drehleiter gerettet. Die nachfolgende Erkundung ergab, dass sich noch mehrere Personen im Gebäude aufhielten. Sechs weitere Personen mussten über tragbare Leitern aus den oberen Geschossen gerettet werden. Da die Treppe auch durch die Feuerwehr nicht mehr benutzbar war, wurde das gesamte Gebäude über Leitern durchsucht. Dabei wurden keine Personen mehr angetroffen. Da die Gefahr bestand, dass sich der Brand im Bereich des Dachgeschosses auf die benachbarten Gebäude ausbreitet, wurde über zwei Drehleitern eine Brandbekämpfung im Dach eingeleitet. Gleichzeitig wurde der Brand im Innenangriff bekämpft. So konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Von den insgesamt acht Betroffenen waren zwei durch Rauchgase schwer, fünf mittelschwer und eine Person leicht verletzt. Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Fischeln und Oppum. Die übrigen Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr besetzten die Feuerwachen, um den Grundschutz im Stadtgebiet sicherzustellen. Da sich die Rettungsdienstlage längere Zeit sehr unübersichtlich darstellte, wurde der Rettungsdienst überörtlich durch vier Rettungswagen und einen Notarzt aus Neuss sowie einem weiteren Rettungswagen aus Viersen unterstützt. Zur Stunde dauern die Nachlöscharbeiten noch an. Die Kriminalpolizei ermittelt die Brandursache.

        Rückfragen bitte an:

        Feuerwehr Krefeld
        Pressesprecher
        Kai Günther
        Telefon: 02151-8213 333
        E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
        http://www.krefeld.de/feuerwehr